Tests / Ausstattung

Test: Ein USB-Stick für iPad, PC und iPhone?! Der SanDisk iXpand

Viele Nutzer, die zuhause mit einem PC oder Laptop mit Windows (und damit verbunden Microsoft Office und anderen Windows-Programmen), in der Schule aber mit dem besser geeigneten iPad und damit iOS arbeiten, stehen bislang vor der Grundfrage: Wie kopiere ich meine Materialien von einem System auf das andere? Arbeitet man bei Windows-Computern nahtlos und einfach mit einem USB-Stick, ist dies aufgrund der strikten (und eben auch sicheren) Zugriffsverwaltung bei iOS schwieriger. Erforderlich also: Ein direkter Dateitransfer vom Windows-PC zum iPad. Der SanDisk iXpand verspricht eine Lösung mittels USB- und Lightning-Anschluss. Wie und ob das funktioniert zeige ich in dieser Produktvorstellung und einem Praxisvideo aus meinem Youtube-Kanal "iPad in der Schule".

Die einfachste Möglichkeit, auch am iPad 1:1 wie am Heim-PC weiterzuarbeiten ist eine Synchronisation beider Geräte über eine Cloud – Dropbox, Google Drive, Microsoft OneDrive uvm. bieten die einfache Möglichkeit, über das Internet sowohl am Heim-PC als auch am Tablet die gleiche Ordnerstruktur mit allen Dateien zu nutzen und diese schon im Moment des Abspeicherns (Internet vorausgesetzt) live zu synchronisieren.

Andere Nutzer möchten aus unterschiedlichen Gründen aber lieber wie gewohnt mit einem Stick arbeiten, nicht vom Internet abhängig sein oder aber einfach keine Cloud-Lösung nutzen. Für diese Zielgruppe gibt es eine Lösung, die genau dies ermöglicht und eine Brücke zwischen Windows-PC, iPad und sogar dem iPhone bildet – der SanDisk iXpand, ein Stick mit USB- und Lightning-Anschluss (Für mehr Bewertungen und direkten Kauf siehe auch Amazon: SanDisk iXpand 16 GB...*SanDisk iXpand 32 GB...*SanDisk iXpand 64 GB...*).

Optisch ist der iXpand kaum von einem USB-Stick zu unterscheiden. Nur an der anderen Seite des Sticks wölbt sich der zusätzliche Lightning-Anschluss für Apple-Geräte heraus. Das hat aber einen Zweck: Steckt der iXpand im Lightning-Anschluss, verschwindet der Rest des Sticks hinter dem Tablet oder Smartphone und stört dort auch kaum. Hält man das iPhone oder iPad in einer Hand, berührt man ihn nicht, da sich ein kleiner Hohlraum in der Handfläche bildet.

Mit einem USB-3.0-Stecker auf der anderen Seite läuft der Datentransfer am Rechner schnell – selbst Filme sind in wenigen Minuten auf dem Stick und können jetzt direkt am iPad oder iPhone über die SanDisk-App, die intuitiv funktioniert, abgespielt werden.

Funktionale und gut gestaltete App mit vielen Funktionen (und gewissen Einschränkungen)

Die „iXpand Drive“-App ist nicht nur optisch modern, sondern bietet viele Funktionen: So kann man Kontakte und Fotos auf Knopfdruck sichern und dafür auch einzelne Bilder auswählen. Zusätzlich kann die App die Adressbucheinträge und die Aufnahmen der Kamera automatisch auf dem Stick sichern (Backup-Funktion).

Videos und Musik lassen sich direkt von dem iXpand in der App abspielen – und zwar in vielen der üblichen Formate, die sonst eigentlich nicht auf dem iPad abspielbar sind: *.mov, *.avi, *.mp4, *.wmv und andere. Das beste daran: Die Dateien müssen nicht mehr auf das iPad / iPhone kopiert werden, benötigter Speicherplatz bleibt frei.

Alle Dateien lassen sich zwar auch auf das iPad / iPhone kopieren, allerdings hat zunächst nur die iXpand-App Zugriff auf diesen Bereich. Aus der Dateiansicht heraus können die Dateien direkt in der App geöffnet werden (z.B. auch Word-Dateien oder *.pdfs), genauso kann man sie aber auch per Teilen-Funktion zu einer entsprechenden App auf dem iPad (z.B. GoodNotes oder auch Documents) kopieren und dort öffnen, bearbeiten oder abspeichern.

Für Lehrer bedeutet dies: Alle zuhause vorgenommenen Planungen können direkt vom Stick auf dem iPad geöffnet werden – z.B. *.pdf-Dokumente mit Arbeitsaufträgen, Bildquellen, Sicherungstabellen etc. – oder auch zum weiteren Ausfüllen bspw. an GoodNotes geschickt werden.

Zusätzlich ist noch eine Kamera-Funktion in die App integriert. Fotos und Videos können also auch direkt auf den Stick aufgenommen und dann direkt am Heim-PC genutzt werden.

Fazit: Alles richtig gemacht – für Lehrkräfte ohne (und mit) Cloud-Lösung ein toller Stick!

Der Sandisk iXpand (2016) ist ein funktionaler Stick, der ein großes und von vielen Kollegen bemängeltes Manko der iPad-Nutzung behebt – die bisher etwas kompliziertere Verbindung von Heim-PC und USB-Stick mit dem iPad / iPhone. Der Speicherstick ist mit 16, 32, 64 oder 128 Gigabyte erhältlich und kostet je nach Kapazität zwischen 35 und 80 Euro, eine 256GB-Version ist für ca. 170 Euro zu haben, ist dann aber eher schon ein Festplatten-Ersatz. Der Stick ist kompakt, handlich und immer einsatzbereit. Der gebogene Lightning-Anschluss bewirkt zudem, dass der Stick am iPad oder iPhone überhaupt nicht stört und eng auf der Rückseite anliegt. Die obligatorisch zu nutzende App sieht gut aus und bietet alle nötigen Funktionen und ein paar nette Zusätze (wie die integrierte Kamera-App).

Vor allem für das iPad (im Schulgebrauch) kann ich den iXpand-Stick mit USB 3.0 und Lightning-Anschluss als Dauerlösung empfehlen, wenn man eine Verbindung vom Heim-PC zum Tablet oder iPhone benötigt oder aber der Platz dort notorisch knapp ist. Hier kann man es ohne weiteres stecken lassen und ist damit fast so schnell unterwegs, als lägen die Dateien auf dem Laufwerk des iOS-Geräts. Der SanDisk iXpand wird damit zum unverzichtbaren Begleiter für all jene, die keine Cloud-Lösung nutzen oder aber unabhängig vom Internet bleiben wollen.

Alternativen?

Der SanDisk iXpand ist nicht der einzige USB-Lightning-Stick – allerdings konnte ich diesen ausführlich nutzen und testen und erhalte ebenso aus dem Kollegium von inzwischen zahlreichen Nutzern sehr positive Rückmeldungen. Nach dem gleichen Prinzip funktionieren auch die folgenden beiden Sticks, die auf Basis der Kundenrezensionen bei Amazon.de ebenfalls empfehlenswert scheinen:

Interesse an weiterer Ausstattung für das iPad in der Schule?

Aufgrund vieler Nachfragen und der praktisch endlosen Auswahl an Ausstattung für das iPad in der Schule finden Sie auf diesem Blog auch weitere Hinweise und Empfehlungen basierend auf meinen eigenen Praxiserfahrungen. In dem Artikel „Top 7 – Ausstattung für das iPad in der Schule“ stelle ich wichtige Artikel vor – von der richtigen Schutzhülle über die passende Bluetooth-Box bis hin zur Tastatur mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis.

Aus eigener Erfahrung heraus kann ich für im täglichen Schulbetrieb genutzte Hardware wie den iXpand-Stick einen Kauf bei Amazon empfehlen, da hier die Rücknahmebedingungen sehr gut und die Abwicklung von Reklamationen innerhalb der Gewährleistungsfrist von 24 Monaten ab Kauf hervorragend sind – das erspart im Fall der Fälle oder aber auch bei Nichtgefallen Ärger. Und gerade beim Transport in der Schultasche kann es doch häufiger mal zu Verschleißerscheinungen kommen. Alternativen? Auch notebooksbilliger.de verfügt z.B. über gute Rücknahmebedingungen.


Wie funktioniert der Stick in der Praxis? Das Praxis-Video von „iPad für Lehrer“

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.