Langes Überlegen, unproduktive Diskussionen wegen „ungerechter Auswahl“ oder auch einfach nur Verwirrung gerade bei Gruppenbildung, am Ende evtl. Schnick-Schnack-Schnuck – das gehört dank kleiner App-Helfer der Vergangenheit an. Verschiedene Apps bieten die Möglichkeit, Schülerinnen und Schüler zufällig auszuwählen, teilweise auch direkt Arbeitsgruppen zu bilden. Schnell und unkompliziert, nachweisbar zufällig und im Unterricht dann auch kurzweilig in der Nutzung – ich möchte diese simple Funktion nicht mehr missen. Daher eine kurze Vorstellung der von mir bisher verwendeten Top 5 – Apps zur zufälligen Auswahl von Schülerinnen und Schülern im Unterricht / mit dem iPad in der Schule – sortiert nach meiner persönlichen Nutzungshäufigkeit.

# 1 – TeamShake

„Team Shake“ ist die App, die ich am häufigsten verwendet, was weniger am Design als am Funktionsumfang liegt – sehr praktisch, umfangreich und ganz simpel:

  1. Zunächst trägt man alle Namen bspw. eines Kurses in eine Liste ein. Namen können alternativ aus Excel-Listen oder E-Mails importiert werden.
  2. Durch Schütteln des Smartphones oder iPads oder Betätigen eines Buttons werden die Teilnehmer aus der Liste in zufällige Gruppen eingeteilt. Dabei kann man einstellen wie viele Teams erstellt werden sollen.
  3. Alternativ lässt sich auch die Funktion „Einzelperson zufällig auswählen“ nutzen.
Oberfläche von TeamShake

Damit gleichmäßigere Gruppen erstellt werden, können Vorgaben gemacht werden, zum Beispiel ob Mädchen und Jungen gemischt werden sollen. Bei jeder Person könnte ich zusätzlich noch Leistungseinschätzungen eingeben (was ich aber nicht nutze). Dadurch wird verhindert, dass in eine Gruppe zu viele stärkere oder zu viele schwächere Teilnehmer verteilt werden.

Mit den Funktionen „Gruppeneinteilung“ und „Einzelauswahl“ ist TeamShake eine sowohl simple als auch umfassende App zur zufälligen Auswahl, die ich sehr empfehlen kann. Das Design könnte eine Überarbeitung vertragen, aber das steht im Unterricht natürlich nicht im Vordergrund.

# 2 – Decide Now!

Eine sehr simple, aber funktionale App ist „Decide Now!“, die ich ebenfalls häufig im Unterricht verwende. Die App baut auf einer Drehscheibe auf, die dann zufällig Schülerinnen und Schüler auswählt. Vorteil dabei – bspw. im Vergleich zu TeamShake: Die Schülerinnen und Schüler können den Auswahlprozess mitverfolgen, warten in der Regel gespannt ab, wer nun ausgewählt wird und akzeptieren die Entscheidung.

Oberfläche von Decide Now!

Für die Auswahl von Einzelpersonen ist die App wunderbar geeignet. Es lassen sich beliebige eigene Fragen und Auswahlmöglichkeiten anlegen, womit der Funktionsumfang der App etwas erweitert wird:

  • Satzanfänge, die dann spontan fortgesetzt werden müssen…
  • Daten, zu denen dann ein kleiner Spontan-Vortrag folgt…
  • Begriffe, die erklärt werden sollen…

Die Liste der Möglichkeiten ist lang und liegt im Interesse der jeweiligen Lehrkraft.

# 3 – Chooser

Gleiche Funktion, aber eine ganz andere Vorgehensweise bietet die App „Finger Chooser“: Die SuS kommen zum iPad, legen jeweils einen Finger auf das Display des iPad / iPhone und nach einigen Sekunden wählt die App zufällig einen der Finger aus.

In der Gratis-Version der App kann nur eine Person ausgewählt werden. Bei Nutzung der Premium-Version lassen sich dann bis zu vier bestimmen. Zusätzlich werden dann auch noch weitere Designs freigeschaltet. Meiner Erfahrung nach reicht aber die Basis-Version völlig aus. Ggf. kann man ja auch mehrstufig hintereinander auswählen oder – falls Gruppen gebildet werden sollen – gleich TeamShake genutzt werden.

Oberfläche und Funktionsweise von Chooser

Die Nutzung der App im Unterricht ist immer kurzweilig und führt zu klaren Entscheidungen, die dann auch nicht hinterfragt werden. Zudem ist es zumindest etwas Abwechslung für die SuS, mal aufzustehen, am iPad die Auswahl mitzumachen und dann ggf. zu präsentieren.

Das Design ist ansprechend minimalistisch, die Nutzung absolut simpel und ohne Erklärungsbedarf.

# 4 – ZGenerator

Eine andere, etwas abwechslungsreiche Variante bietet die App „ZGenerator“, die ich regelmäßig im Unterricht für verschiedenste Aktivitäten einsetze (die aber leider nicht mehr im App Store verfügbar zu sein scheint – einfach immer mal wieder nachschauen):

  • Diese App bietet unterschiedlichste Funktionen, die häufig nützlich sind:
  • Würfelgenerator (vor allem für Grammatikspiele mit Formenbildung)
  • Zahlengenerator (gerade in den Fremdsprachen sehr nützlich zum Üben)
  • Münzwurf (nutze ich seltener, aber bei Wahl zwischen Option A oder B schonmal verwendet)
  • Lotto 6aus49 (noch nicht genutzt)
  • Zufällige Kartenwahl (Deck von 32 Karten – auch noch nicht genutzt)
  • Ja oder Nein (noch nicht genutzt)
  • Dies oder Das (mit individueller Eingabe von zwei Begriffen)
  • Zufällige Farbe (noch nicht genutzt)
Oberfläche von ZGenerator

Besonders für die Auswahl von Einzelpersonen geeignet und gerade in kleineren Lerngruppen, in denen ich gerne mal in „Wohnzimmertisch“-Anordnung als Gruppe zusammensitze, eine etwas andere Variante der Auswahl:

Die Option „Flaschendrehen“. Funktioniert einwandfrei und führt häufig zu lustigen Auswahlphasen, die dann aber selbstverständlich akzeptiert werden.

# 5 – TeacherTool

Auch TeacherTool, das eigentlich als Kursmanagement-App konzipiert ist,  bietet neben seinen vielfältigen Funktionen die zufällig Schülerauswahl. Einfach in einem Kurs in einer der Notenspalten länger auf den Spaltentitel tippen, dann erscheint ein Würfel und ein Schüler wird zufällig ausgewählt. Zielführend und schnell.

Problem: Eine transparente und gemeinsame Auswahl per Beamer ist nicht möglich, da TeacherTool dann immer auch die Noten der Person anzeigt bzw. sowieso nicht am Beamer zu betreiben ist. Aber für die schnelle Auswahl zwischendurch geeignet, wenn man z.B. die App-Anzahl gerne reduzieren möchte und sowieso TeacherTool verwendet.


Kurzer direkter Einblick in die Apps:

1 KOMMENTAR

  1. Hallo,
    eine kleine Ergänzung zu einer zufälligen Gruppenbildung ist für uns die App ClassDojo. Sie dient einer Gruppenbildung ohne Vorgaben (Geschlecht/Leistung/…) und bietet noch einige Funktionen mehr, die in dem Zusammenhang aber nicht helfen. Sie ist für jüngere SuS bis vielleicht 5./6. Jahrgang prima geeignet.
    Die Klasse ist vom Lehrer schnell erstellt und es sind Gruppengrößen unterschiedlicher Größe möglich (Toolkit/Group Maker). Die zufällig ausgewählten Avatare (Monster) sorgen immer wieder für Erheiterung.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.