ONCOO ist eine Website, die diverse Tools anbietet, um unterschiedliche Methoden aus dem Bereich des kooperativen Lernens interaktiv und online zu realisieren. Die Schülerinnen und Schüler können dafür Laptops, PCs, Smartphones oder Tablets, also jedes internetfähige Medium, nutzen, um sich miteinander zu vernetzen und zusammenzuarbeiten.

Wie arbeite ich mit ONCOO?

Beim Öffnen der Website von ONCOO werden – ohne Registrierung und Anmeldung – fünf unterschiedliche Online-Tools angezeigt. Diese bieten Methoden kooperativen Lernens und kollaborativen (Online-)Arbeitens, die dank digitaler Unterstützung vereinfacht und flüssiger sowie übersichtlicher ablaufen sollen.

ONCOO Startseite
ONCOO Startseite mit den fünf angebotenen Online-Tools für den Unterricht

Im Unterricht kann eine Methode von der Lehrkraft aufgerufen und gestartet werden, die Schüler loggen sich dann per Code oder QR-Code ein und können direkt mitarbeiten.

Praktisch: ONCOO kann direkt per QR-Code oder per Code-Eingabe gestartet werden [ONCOO – Website]

Um die Nutzung der Anwendungen möglichst einfach zu halten, ist keine Anmeldung oder Registrierung notwendig. Es werden keine personenbezogenen Daten abgefragt. Die Nutzung von ONCOO ist dadurch anonym, was den strengen Datenschutzbestimmungen in der Schule entgegenkommt.

Nach der Bearbeitung können die Ergebnisse jederzeit exportiert und z.B. als pdf gesichert werden.

Welche Tools bietet ONCOO?

Kartenabfrage

Mit dem Werkzeug „Kartenabfrage“ können die SuS Inhalte auf Karten eingeben und an die zentrale Projektionsfläche schicken. Ähnlich Padlet entsteht daraus eine digitale Pinnwand. Diese kann durch die Lehrkraft oder die Schüler strukturiert, mit Überschriften und Verbindungspfeilen versehen werden. So kann z.B. aus einer einfachen Pinnwand eine Mindmap entstehen.

Schüler geben Inhalte ein und ergänzen zentrale ONCOO – Pinnwand – Lehrkraft oder SuS könne dann Ergebnisse strukturieren und ggf. durch Pfeile oder Überschriften (Symbole rechts) ergänzen

Helfersystem

Praktisch in Stillarbeitsphasen: Ist jemand mit der Bearbeitung seines Arbeitsauftrages fertig und tippt die Schaltfläche an, kann der entsprechende Schüler zentral als möglicher Helfer sichtbar gemacht werden.

Wer arbeitet noch, wer ist schon fertig und könnte Hilfe gebrauchen? Das ONCOO-Helfersystem bietet Orientierung

Lerntempoduett

Die altbekannte Methode aus dem Kooperativen Lernen erhält nun einen neuen, digitalen Rahmen. Die Schüler werden per Fingertipp schrittweise durch die verschiedenen Phasen des Lerntempoduetts geleitet und erhalten per App entsprechende Hinweise. Die üblicherweise etwas langatmige, manchmal auch lautstarke Verabredung mit dem nächstfertigen Schüler wird hier schnell und funktional von der App vorgenommen, die Methode sinnvoll strukturiert.

Placemat

Eine gute Methode, um individuelle Ergebnisse zu einem Gruppenergebnis zusammenzuführen. Anstelle eines Posters bietet ONCOO eine Art digitale Tabelle, in der die Ergebnisse, der jeweilige Bearbeitungsstand jedes Teilnehmers und die verbleibenden Bearbeitungszeiten angezeigt werden. Praktisch in der Durchführung: Die Schüler erarbeiten zunächst in Einzelarbeit ihre Inhalte, dann erst zeigt die App ihre Partner an, mit denen sie anschließend an einer Gruppenlösung arbeiten. Im Plenum können dann abschließend sowohl Einzel- als auch Gruppenlösungen angezeigt werden.

Damit erlaubt das Werkzeug Placemat die Erfassung von Individuallösungen (Think-Phase), deren Zusammenführung zu einer Gruppenlösung (Pair-Phase) sowie die Präsentation derselben im Plenum (Share-Phase) mit Hilfe des Browsers.

Auch die Placemat-Methode lässt sich mit ONCOO strukturieren – übersichtlich in einer Tabelle

Zielscheibe

Ein sinnvolles Tool für das Stundenende, aber auch für die Abfrage von persönlichen Einschätzungen zu fachspezifischen Fragen ist sas Werkzeug „Zielscheibe“. Es wurde entwickelt, um im Rahmen der Reflexion von Unterricht ein schnelles und anonymes Feedback zu mehreren Aspekten auf Basis einer mehrstufigen Skala im Browser von beliebigen Endgeräten zu ermöglichen. In der Projektion werden die Angaben der SuS durch ‚Klebepunkte‘ auf einer Zielscheibe dargestellt. Parallel werden statistische Angaben zu jedem Aspekt und die Zahl der Teilnehmer angezeigt.

ONCOO im Unterricht – kurze Einschätzung

Inzwischen arbeite ich mit mehreren Tools, die Methoden kooperativen und kollaborativen Arbeitens in digitaler Form gut und zielführend umsetzen.

  • Mentimeter für webbasierte Abfragen und Ergebnissicherung – vor allem auch für die schülerorientierte Strukturierung von Unterrichtsstunden.
  • Baiboard für das kollaborative Erarbeiten von Inhalten und Ergebnissicherung.

ONCOO ist im Vergleich dazu ein einfaches Tool, das eigentlich nur die bewährten Methoden digital organisiert anbietet. Allerdings liegt genau hier ein großer Vorteil: Denn es entfallen je nach Methode mehrere organisatorische Schritte, die ansonsten im Unterricht für Unruhe oder Verunsicherung sorgen. Der Fokus liegt auf konzentriertem gemeinsamem Arbeiten, womit ONCOO eine große Unterstützung sein kann.

Die Anwendung lässt sich einfach und intuitiv bedienen, was gerade auch für weniger erfahrene oder affine Lehrkräfte eine gute Einstiegsmöglichkeit in die digitale Organisation von Unterricht darstellt (ebenso wie die hier bereits vorgestellte Webapp Classroomscreen.com).

Dass ONCOO dabei keine Registrierung oder anderweitige Daten verlangt ist ebenfalls ein großer Vorteil für die schulische Nutzung.

Besonders häufig nutze ich die Zielscheiben-Funktion, um gegen Stundenende im Rahmen einer kurzen abschließenden Reflexion Unterrichtsfeedback einzuholen, das auch bei der Planung der Folgestunde helfen kann. Insgesamt ist ONCOO damit definitiv einen Blick wert und könnte das Portfolio an nützlichen Apps je nach Geschmack sinnvoll erweitern.


Youtube – Tutorial

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.